Medienstiftung - Geförderte Projekte 2015 - Projekte

Geförderte Projekte 2015

Aus- und Weiterbildung im Bereich Journalismus

 © NDR Bild vergrößern
Versuchslabor

Fördermittelempfänger: Macromedia Hochschule für Medien und Kommunikation
Förderzweck:Mobile and Drone Journalism
Betrag: 4.762,73 €
Laufzeit: Unbegrenzt

Bei internationalen Sportgroßveranstaltungen oder vergleichbaren Events ist in den letzten Jahren der Einsatz von Bewegt-Bildern aus der Luft mithilfe von sogenannten Drohnen immer häufiger geworden. Im Wintersemester 2014/15 und Sommersemester 2015 wurde dazu ein entsprechendes Projekt an der Hochschule Macromedia angeboten, um junge Journalisten für diese Form der Berichterstattung und Kommunikation auszubilden. Mobile Live-Reporter konnten für diese Formate der journalistischen Arbeit trainieren. Mit Fördermitteln der Medienstiftung wurde die Anschaffung der notwendigen technischen Ausstattung unterstützt.

Fördermittelempfänger: Akademie für Publizistik
Förderzweck: Multimedia Summer School: Storytelling
Betrag: 5.309,33 €
Laufzeit: Juli 2015

Der Begriff „Storytelling“ spielt im modernen Journalismus eine große Rolle. Viele Redaktionen, Verlage und publizierende Firmen möchten Geschichten auf eine interessante, lebendige Weise erzählen. Königsdisziplin ist das multimediale Storytelling, bei dem Geschichten mit Bildern, Bewegtbild, Tönen und Grafiken als Gesamtkomposition dargestellt werden. Die Akademie für Publizistik hat im Sommer 2015 ein mehrtägiges Seminar zum Thema Storytelling angeboten, um die verschiedenen Arten und Techniken des multimedialen Erzählens zu vermitteln. Aus Mitteln der Medienstiftung konnte dafür technisches Equipment angeschafft werden.

Fördermittelempfänger: Hamburg Media School GmbH
Förderzweck: Die dritte Mediensozialisation: Was wird aus den Digital Natives?
„Think Tank Journalismusforschung“
Betrag: 40.000,- €
Laufzeit: März 2014 bis April 2015

Das Forschungsprogramm „Die dritte Mediensozialisation...“ ist Teil eines interdisziplinär arbeitenden Think Tanks, der entwickelt wurde, um wichtige strategische Fragen der Medien zu erkunden. In zwei Teilprojekten wurde das Mediennutzungsverhalten in der Gruppe der sogenannten „Digital Natives“ erforscht. Damit ist die Generation der heute 25- bis 35-Jährigen erfasst, die mit den neuen Medien bereits aufgewachsen sind. Im ersten Teil des Projektes wurden die Medienausstattung, die Mediennutzung und Mediennutzungserfahrungen dieser Generation ermittelt. Die repräsentative Studie zeigt das Mediennutzungsverhalten dieser Gruppe und klärt, in welcher Weise Informationsmedien sich weiterentwickeln müssen, um für die jungen Erwachsenen weiterhin nützlich und attraktiv zu sein. Behandelt wurden zusätzlich die Fragen, welche Auswirkungen das Mediennutzungsverhalten der Zukunft auf politische, demokratische Entscheidungsfindungen haben könnte. In der Studie wurde das Mediennutzungsverhalten im Großstadtraum von Hamburg mit dem im Flächenland Schleswig-Holstein verglichen.

 © Jugendpresse Deutschland e.V. Bild vergrößern
Teilnehmer bei den Jugendmedientage 2012

Fördermittelempfänger:  Junge Presse Pinneberg e.V.
Förderzweck: Kompetenzvermittlung im Umgang mit Medien für Jugendliche
Betrag: 3.500,- €
Laufzeit: 14. - 17. Mai 2015

Seit inzwischen 14 Jahren lädt der Verein Junge Presse in Pinneberg zu einem „Jugendpressefrühling“. An vier Tagen hatten auch 2015 wieder 108 medienbegeisterte Jugendliche im Alter von 12 bis 27 Jahren Gelegenheit, Einblicke in die Vielfalt der journalistischen Arbeit zu bekommen. Referenten haben ihr Fachwissen vermittelt, und junge Redakteure konnten Erfahrungen im Umgang mit Foto, Video, Internet oder Hörfunk sammeln. Es gab Studios, in denen Sendungen ausgestrahlt wurden, Foto-, Hörfunk- und Onlineredaktionen, in denen unter möglichst realen Bedingungen journalistische Arbeit ausprobiert und erfahren werden konnte. In vielen Gesprächen gab es Gelegenheit zum Ideenaustausch.